Make Trump small again!

Mit diesen, auf ihre gepachtete Wiese geschriebenen Worten zogen Hebi und Barbara Dobler ab dem 21. Januar die Aufmerksamkeit der gesamten Region auf sich. Es war mehr eine spontane Idee, die Hebi dazu bewog diesen Aufwand zu betreiben.

Trump nerve ihn einfach und da die Helikopterroute ziemlich genau über die Wiese führte, kam er auf die Idee mit der Botschaft in acht auf acht Meter hohen Buchstaben. Er nimmt damit Bezug auf Trumps Wahlspruch „Make America great again“. Zwei Nachmittage Zeit habe er für die Beschriftung gebraucht, verwendet wurde klassische Sportplatzfarbe, die nicht umweltschädlich ist. Für das Aufbringen hat er extra einen kleinen Wagen gebaut.

Die Reaktionen waren gewaltig und Doblers hatten niemals damit gerechnet, dass sich so viele Leute und Medien dafür interessieren könnten. Das riesige Interesse war auch etwas unangenehm. Es meldeten sich der Zürcher Oberländer, 20 Minuten, Blick, Radio 24 und sogar das Schweizer Fernsehen. Dieser Redaktor erwähnte aber auch, dass es im Moment, abgesehen vom WEF, in der Schweiz eher ruhig sei und sie darum Kapazität hätten, um im „Schweiz Aktuell“ eine solche Aktion aufzugreifen.

Es kamen auch Meldungen von wildfremden Personen, die zu dieser Aktion gratulierten. Natürlich gab es auch einige negative Rückmeldungen. Aber damit muss man rechnen, wenn man provoziert. Auch wenn die Provokation mit einem grossen Augenzwinkern gemeint war.

Nun sind die Buchstaben auf der Wiese abgemäht und es kehrt wieder Ruhe ein. Nochmals eine solche Aktion wird es nicht geben. Alleine schon der Arbeitsaufwand wäre Doblers ein zweites Mal zu gross. 

Text: ib